Login
Service & Contact Lex4You
Login

Eine GmbH gründen: das müssen Sie wissen

Vor- und Nachteile der Gründung einer GmbH

Sie haben eine interessante Geschäftsidee, aber die passende Gesellschaftsform noch nicht gefunden? Hier können Sie alles über die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) lesen. Kurz gesagt, eine GmbH ist eine Gesellschaftsform mit beschränkter Haftung, also mehr Möglichkeiten der Steueroptimierung, aber teuer und mit viel Verwaltungsaufwand zu gründen.
Mehr erfahren?

Kontaktieren Sie unsere Experten

Eine GmbH gründen in 5 Schritten

  • Gehen Sie zu einem Notar
  • Erstellen Sie Ihren Finanzplan
  • Lassen Sie einen Wirtschaftsprüfer einen Bericht erstellen
  • Beantragen Sie Ihre Unternehmens- und MwSt.-Nummer über einen Securex-Unternehmensschalter
  • Treten Sie einer Sozialversicherungskasse bei

GmbH: alles, was Sie wissen müssen

Was ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) in drei Punkten:

  • Sie ist geschlossen, was bedeutet, dass die Anteile der Gesellschaft nicht ohne weiteres den Besitzer wechseln können. So wissen Sie jederzeit, mit wem Sie zusammenarbeiten.
  • Ein zweiter Aspekt ist die beschränkte Haftung der Gesellschafter. Gesellschafter haften nämlich nur mit ihrem Anteil am Stammkapital.
  • Darüber hinaus ist die GmbH eine Rechtsform mit Rechtspersönlichkeit, was Ihnen viel statutäre Freiheit einräumt

Haftung bei einer GmbH

Wie oben erwähnt, ist in einer GmbH die Haftung der Gesellschafter auf ihren Anteil am Stammkapital beschränkt. Dies bedeutet, dass Gläubiger grundsätzlich keine Ansprüche auf Ihr Privatvermögen erheben können . Wichtig anzumerken ist jedoch, dass es so etwas wie die Gründerhaftung gibt.

Gründerhaftung

Seit der Gesetzesnovelle müssen Sie bei der Gründung eines Unternehmens keinen festen Betrag mehr als Startkapital einbringen. Allerdings müssen Sie anhand eines Finanzplan prüfen, was Sie zur Überbrückung der ersten zwei Jahre an Mitteln benötigen.

Und Sie müssen diesen Betrag tatsächlich einbringen. Wenn Ihr Unternehmen innerhalb von 3 Jahren nach der Gründung in Konkurs geht und das Anfangskapital eindeutig unzureichend war, können Sie als Gründer immer noch persönlich für (einen Teil) des Fehlbetrags haftbar gemacht werden.


Tipp: Lassen Sie Ihren Finanzplan immer von einem Experten erstellen oder überprüfen.


Vor- und Nachteile einer GmbH

In der Übersicht der verschiedenen Gesellschaftsformen finden Sie weitere Informationen über die Vor- und Nachteile aller Gesellschaftsformen. Wir werden sie hier kurz wiederholen.

Vorteile einer GmbH

  • Die Gesellschafter haften nur in Höhe ihrer eigenen Einlage
  • Theoretisch könnte das Startkapital 1 Euro betragen.
  • Der Gewinn einer GmbH unterliegt der Körperschaftssteuer, die viel vorteilhafter ist als die persönliche Einkommenssteuer (die für Einzelunternehmen gilt).
  • Sie haben mehr Möglichkeiten, Ihre Besteuerung effizient zu handhaben.
  • Sie können eine GmbH allein, aber auch zusammen mit anderen Personen gründen.
  • Die Anteile sind grundsätzlich nicht frei übertragbar, aber in Ihren Statuten können Sie das anders festlegen. In den Statuten können auch andere Dinge wie z.B. das Stimmrecht der Anteile geregelt werden.

Nachteile einer GmbH

  • Für die Gründung müssen Sie einen Notar hinzuziehen
  • Die Gründungskosten sind relativ hoch
  • Sie müssen einen Finanzplan aufstellen
  • Sie sind verpflichtet, eine doppelte Buchhaltung zu führen
  • Die Kosten für die Abwicklung einer GmbH sind viel höher als z.B. bei einem Einzelunternehmen

GmbH gründen: Ablaufplan

Eine GmbH ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Damit sind Sie besser vor potenziellen Gläubigern geschützt, aber das bedeutet auch, dass für die Gründung einer GmbH strengere Bedingungen gelten.


Wir erläutern die fünf Schritte:

  • Gehen Sie zu einem Notar
  • Erstellen Sie Ihren Securex-Unternehmensschalter
  • Lassen Sie einen Wirtschaftsprüfer einen Bericht erstellen
  • Regeln Sie Ihre Unternehmens- und MwSt.-Nummer über einen Securex-Unternehmensschalter
  • Treten Sie der Sozialversicherungskasse von Securex bei

Sie hätten gerne einen maßgeschneiderten Ablaufplan? Erstellen Sie Ihren persönlichen Ablaufplan.


Gehen Sie zum Notar

Für die Gründung benötigen Sie eine notariell beglaubigte Urkunde. Dafür zahlen Sie etwa 1.000 Euro Notarkosten (exkl. MwSt.). Diese Kosten beinhalten bereits die Eintragungsgebühren und Urkundensteuer.

Ein Auszug Ihrer Gründungsurkunde muss auch im belgischen Staatsblatt veröffentlicht werden, wofür Sie etwa 220 Euro an die Kanzlei zahlen. In den meisten Fällen wird Ihr Notar dies jedoch für Sie regeln.


Erstellen Sie Ihren Finanzplan

Die meisten Unternehmer lassen ihren Finanzplan von einem Buchhalter erstellen. Als Richtpreis sollten Sie 800 Euro einkalkulieren, obwohl dies ganz von Ihrem Buchhalter, der Komplexität Ihres Unternehmens und Ihrer eigenen Mithilfe abhängt.

Im Finanzplan erläutern Sie die finanzielle Machbarkeit Ihres Unternehmens und welche finanziellen Ressourcen Sie dafür benötigen. Wie bereits erwähnt, müssen Sie z.B. nachweisen, dass Ihre GmbH die ersten zwei Jahre überstehen kann. Dies übergeben Sie dann dem Notar zur Abfassung Ihrer Gründungsurkunde.

Der Inhalt des Finanzplans ist gesetzlich festgelegt. Was muss er auf jeden Fall beinhalten? 

  • alle Finanzierungsquellen
  • eine Beschreibung Ihrer Aktivitäten
  • die Eröffnungsbilanz
  • eine voraussichtliche Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach 12 und 24 Monaten
  • ein Budget der erwarteten Einnahmen und Ausgaben für mindestens zwei Jahre
  • eine Beschreibung der Methoden, um den erwarteten Umsatz und die Rentabilität einzuschätzen


Anmerkung: Der Notar wird prüfen, ob alle gesetzlich vorgeschriebenen Elemente vorhanden sind, kontrolliert aber nicht den Inhalt.


Begrenzen Sie das Gründerhaftungsrisiko im Konkursfall und arbeiten Sie mit einem Buchhalter zusammen. Sie müssen sowieso einen Buchhalter mit Ihrer doppelten Buchhaltung beauftragen.


Kontrolle durch Buchprüfe

Der Beitrag der Gesellschafter ist nicht immer nur finanzieller Art: Gesellschafter können auch andere Dinge wie ein Geschäftsgebäude oder Fachkenntnisse in das Unternehmen einbringen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, muss ein unabhängiger Wirtschaftsprüfer dies kontrollieren und einen Bericht erstellen.

Die Kosten für die Prüfung und den Bericht des Prüfers hängen vom Umfang und Schwierigkeitsgrad ab.


Beantragen der Unternehmensnummer und der MwSt.-Nummer

Der Staat legt fest, was Sie für die Beantragung Ihrer Securex-Unternehmensschalter  über die Registrierung bei der Zentrale Datenbank der Unternehmen (ZDU) zahlen. Sie erledigen dies über einen Securex-Unternehmensschalter, und derzeit kostet es 89,50 Euro (ohne MwSt.) pro Niederlassungseinheit, sowohl für ein Einzelunternehmen als auch für eine Gesellschaft. 

Diese Registrierung muss vor Ihrem ersten - offiziellen - Arbeitstag als Selbständiger erfolgen.

Die folgenden Dokumente sind für die Registrierung erforderlich:

  • Personalausweis
  • Kontonummer bei der Geschäftsbank
  • Eventuelle Sondergenehmigungen, die Sie zur Ausübung der betreffenden wirtschaftlichen Tätigkeit benötigen - kann in einigen Fällen auch vom Unternehmensschalter geregelt werden
  • im Falle einer GmbH müssen Sie auch eine Kopie Ihrer Statuten vorlegen

Die Aktivierung Ihrer MwSt.-Nummer erfolgt durch den Unternehmensschalter und kostet ca. 60 Euro (exkl. MwSt.). 


Einer Sozialversicherungskasse beitreten und Gesellschaftsbeiträge zahlen

Da Sie sich selbständig machen, müssen Sie einer Sozialversicherungskasse wie der von Securex beitreten. Als Teilhaber einer Gesellschaft zahlen Sie einen jährlichen Gesellschaftsbeitrag, mit dem unter anderem das Kindergeld für Selbständige finanziert oder die Mindestrente für Selbständige ergänzt wird.

GmbH gründen: alle Kosten

Einige Kosten haben wir bereits oben aufgeführt:

Es gibt jedoch noch andere Punkte, die Sie berücksichtigen sollten.


Buchhaltung einer GmbH

Für eine GmbH ist eine doppelte Buchführung obligatorisch. Was bedeutet das genau?

Bei jeder Transaktion, wie z.B. einem Kauf oder Verkauf, müssen Sie eine nachweisbare Zahlung verbuchen. Jeder Vorgang wird also doppelt verbucht, daher der Begriff 'doppelte Buchhaltung'. Darum brauchen Sie sich nicht selbst zu kümmern, das ist die Aufgabe Ihres Buchhalters.

Auf der Grundlage Ihrer doppelten Buchführung erfolgt auch der Jahresabschluss. Er umfasst eine Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung und zeigt die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens.

Fall Sie sich für ein Einzelunternehmen statt einer GmbH entscheiden , genügt eine einfache Buchhaltung.


Startkapital einer GmbH

Früher musste eine GmbH über ein Startkapital von mindestens 18.550 Euro verfügen, wovon ein Teil bei der Gründung von dem/den Gründer(n) hinterlegt werden musste. Seit der Neuregelung ist dies jedoch nicht mehr erforderlich. Sie müssen anhand Ihres Finanzplans belegen, welche finanziellen Mittel für Ihr Unternehmen ausreichen, um die ersten beiden Jahre zu überbrücken. Dann brauchen Sie nur noch diesem Kapitalanspruch gerecht zu werden.

Wie viel genau 'ausreichend' ist, hängt natürlich von Ihren Plänen ab.


Haftung des Geschäftsführers

Als Geschäftsführer einer Gesellschaft können Sie für Schäden haftbar gemacht werden, die dem Unternehmen oder Dritten entstehen. Und zwar wenn Sie bei der Ausübung Ihrer Pflichten Fehler begangen haben. Wenn Sie Ihren Pflichten als Geschäftsführer nicht nachkommen und dadurch Schaden verursachen, können Sie dafür haftbar gemacht werden.

Darum ist eine gute Geschäftsführer-Haftpflichtversicherung unerlässlich. Wie viel Sie dafür bezahlen, hängt von dem Risiko ab, das Sie eingehen, und von dem Betrag, den Sie abdecken möchten.


Abwicklung einer GmbH 

Es kann mehrere Gründe geben, warum Sie Ihr Unternehmen freiwillig auflösen möchten. Auch das ist gar nicht so einfach.

Genau wie die Gründung einer GmbH ist auch deren Auflösung mit einigem Aufwand verbunden. Es ist ein schwergängiges Verfahren, weil viele Akteure beteiligt sind.

Außerdem müssen Sie erneut zum Notar, was mit Kosten verbunden ist. Mehr Informationen dazu? Fragen Sie Ihren Notar oder einen unserer Experten um Rat.

Sozialabgaben GmbH

Als Bevollmächtigter einer Gesellschaft zahlen Sie als Selbständiger vierteljährlich Sozialbeiträge und einmal jährlich einen Gesellschaftsbeitrag für Ihr Unternehmen.


Gesellschaftsbeitrag GmbH

Ihren Gesellschaftsbeitrag zahlen Sie ebenfalls über eine Sozialversicherungskasse. Der genaue Betrag hängt von Ihrer Bilanzsumme im vorangegangenen abgeschlossenen Finanzjahr ab:

  • Für unter 702.954,75 Euro sind das 347,50 Euro
  • Für über 702.954,74 Euro beläuft sich dieser Betrag auf 868,00 Euro

(Beinahe) alle Unternehmen müssen den Gesellschaftsbeitrag zahlen, aber es gibt Ausnahmen. 

Eine GmbH über einen Securex-Unternehmensschalter in Ihrer Nähe gründen

Kontaktieren Sie uns (online)
Das könnte Sie ebenfalls interessieren: