Login
Service & Contact Lex4You
Login

Buchaltung und Kosten Ihres Unternehmens

Was kostet es, Ihr Unternehmen zu gründen?

Ihr eigenes Unternehmen zu gründen kostet Geld. Wie viel genau? Das ist abhängig von der Art des Geschäfts, das Sie starten und Ihren weiteren Wachstumsplänen. Viele der geschäftlichen Ausgaben, die Sie tätigen werden, lassen sich jedoch leicht einkalkulieren. Diese Übersicht umfasst alle Ausgaben, die auf Sie als frisch gebackener Unternehmer zukommen.

Kontaktieren Sie unsere Experten

Startkosten Ihres Unternehmens

Die Kosten für die Gründung eines eigenen Unternehmens hängen von Ihren konkreten Plänen und dem Umfang Ihres Geschäftsvorhabens ab. Wer ein eigenes Unternehmen gründet, muss die folgenden drei entscheidenden Säulen berücksichtigen:

  • Gründungskosten
  • Betriebskosten Ihres Unternehmens
  • Absatzförderungskosten

Wie setzen sich diese unterschiedlichen Kosten genau zusammen? Das erfahren Sie hier.

Lassen Sie sich individuell beraten

Gründungskosten

Ihr Unternehmen gründen: die ersten Schritte


Registrieren bei der ZDU und Aktivieren der Mehrwertsteuernummer

Ihr Unternehmen offiziell gründen? Das tun Sie, indem Sie es bei der Zentralen Datenbank der Unternehmen (ZDU) anmelden. Sie können diese Registrierung selbst vornehmen, oder Sie lassen dies einfach vom Securex-Unternehmensschalter erledigen. Die Registrierung kostet € 90,50 und ist von der Mehrwertsteuer befreit.


Tipp: Lassen Sie gleich alle für Sie möglichen und relevanten NACEBEL-Codes zu Ihrer ZDU-Registrierung hinzufügen. Diese Codes geben an, welche Aktivitäten Sie ausführen werden. Sie können die NACEBEL-Codes auch nachträglich ändern lassen, dies kostet jedoch 90,50 € pro Filiale oder Adresse.


Die Aktivierung Ihrer Mehrwertsteuernummer kostet 60 € (exkl. MwSt.) Auch dafür können Sie auf Securex zählen.  Wir prüfen unverzüglich, ob Sie weitere gesetzlich vorgeschriebene Genehmigungen benötigen und helfen Ihnen bei der Beantragung.

Sie gründen eine Gesellschaft anstatt eines Einzelunternehmens? Dann müssen Sie bei den meisten Gesellschaftsformen für die ZDU-Anmeldung einen Notar aufsuchen, um eine formale Gründungsurkunde aufsetzen zu lassen. Diese wird dann im Staatsblatt veröffentlicht. Alles in allem kostet dieser Verwaltungsaufwand rund 1000 bis 1500 Euro - zusätzlich zum gesetzlich vorgeschriebenen Startkapital.


Tipp: Wussten Sie, dass Sie Ihr Unternehmen auch einfach online gründen können?


Sozialversicherungskasse wählen

Alle Selbständigen sind verpflichtet, sich einer anerkannten Sozialversicherungskasse anzuschließen. Sie bearbeitet und verwaltet Ihre Sozialversicherungsbeiträge und den damit verbundenen sozialen Schutz, wie z. B. Ihre Krankenversicherung und Invaliditätsleistungen. Die Sozialversicherungskasse steht Ihnen auch während Ihrer gesamten unternehmerischen Laufbahn mit maßgeschneiderter Beratung zur Seite.

Die Sozialversicherungskasse von Securex

Buchhalter und Buchhaltung

Beim Start ihres eigenen Unternehmens wählen Sie die Art Ihrer Buchhaltung, und welche Unterstützung Sie von Ihrem Buchhalter erwarten.

Es ist immer gut, von einem Buchhalter unterstützt zu werden, der Ihre Geschäftspläne versteht und mit dem Sie ein Vertrauensverhältnis aufbauen können. Ein kompetenter Buchhalter denkt mit und spart Ihnen auf lange Sicht viel Geld. Er oder sie wird Sie auch beim weiteren Wachstum Ihres Unternehmens unterstützen können.

Je nach Größe Ihres Geschäftsvorhabens können Sie sich für ein selbständiges Buchhaltungsbüro oder einen größeren Buchhaltungsspezialisten entscheiden. Zögern Sie nicht, verschiedene Buchhalter zu vergleichen und deren Angebote gegeneinander abzuwägen.


Tipp: Erstellen Sie bei der Gründung Ihres Unternehmens zusammen mit Ihrem Buchhalter auch einen Finanzplan.

So wählen Sie Ihren Buchhaltungstyp

Versicherungen

Gut versichert als startender Selbständiger

Welche Versicherungen obligatorisch sind, hängt davon ab, was Sie vorhaben und welche Risiken bestehen:

  • Starten Sie zum Beispiel als freiberuflicher Fotograf oder vertreiben Sie nebenberuflich Schmuck über einen Webshop? Dann gibt es keine Pflichtversicherungen, aber viele Optionen, die Sie vor Rückschlägen schützen.
  • Wenn Sie mit Mitarbeitern starten, mit einem physischen Ladenlokal oder wenn mit dem von Ihnen ausgeübten Beruf große Risiken verbunden sind, dann bestehen Pflichtversicherungen.
Entdecken Sie die Versicherungen für Unternehmer

Betriebskosten und Einstellungskosten


Finanzplan für kluges Budgetmanagement

Der Start Ihres Unternehmens geht über die reinen Gründungskosten hinaus. Mit Ihrem Gründungsbudget müssen Sie in der Anfangsphase auch noch die Betriebs- und Kundenakquisitionskosten stemmen können. Denken Sie beispielsweise an die Ausgaben für Mitarbeiter, Versicherungen und Geschäftsräume oder an Marketingausgaben.

Für Selbständige sind die Kosten eher gering und Sie können mit einem bescheidenen Startkapital einfach loslegen. Wenn Sie ein größeres Unternehmen gründen, dann erstellen Sie besser einen realistischen Finanzplan, der Sie durch die ersten Monate führt.

Erstellen Sie einen gut durchdachten Finanzplan

Ihr Arbeitsort

Nicht jedes Unternehmen muss gleich in ein riesiges Bürogebäude ziehen. Dennoch taucht eine Gewerbeimmobilie früher oder später auf dem Radar vieler Unternehmen auf - vor allem, wenn Sie sich entscheiden, Mitarbeiter einzustellen.

Ein eigenes Ladenlokal oder Büro kostet natürlich Geld. Berücksichtigen Sie alle Faktoren und zusätzlichen Kostenpositionen. Denn mit der Lokalmiete ist es noch nicht getan. Kosten für Energie, Möbel und Dekoration, Instandhaltung und zusätzliche Gemeinde- und Provinzialsteuern müssen ebenfalls in Ihrem Finanzplan enthalten sein.

Arbeiten Sie allein? Dann können Sie von zu Hause aus arbeiten oder einen Coworking Space nutzen. Im ersten Fall ist die Einrichtung und Dekoration Ihres Homeoffice der größte Kostenpunkt. Beim Coworking müssen Sie monatlich Miete zahlen.


Tipp: Suchen Sie nach einem tollen Coworking in Brüssel? Besuchen Sie den Coworking Space von Securex: Hive5.

Zusätzliche Investitionen

Einige Anlaufkosten sind nicht immer zwingend notwendig, aber sinnvoll. So ist zum Beispiel ein geschäftliches Bankkonto in der Praxis unverzichtbar. Für Gesellschaften ist es sogar obligatorisch. Aber auch für Selbständige mit einem Einzelunternehmen bietet ein separates Geschäftskonto Vorteile. Es wird dadurch einfacher, den finanziellen Überblick zu behalten. Praktisch jede größere Bank in unserem Land bietet Geschäftskonten an.

Auch eine eigene Website ist heute vom ersten Tag an entscheidend. Als Visitenkarte, zur Kundengewinnung oder mit einem vollwertigen Webshop: das Wie und Was hängt von Ihren Plänen ab, aber eine digitale Präsenz ist für fast jeden Unternehmer ein Muss.

Einfach die eigene Firma gründen?

Hier geht‘s zum Ablaufplan
Das könnte Sie ebenfalls interessieren: